Ästhetik Centrum

Brustverkleinerung

Die Brustverkleinerung, auch als Mammareduktion bekannt, ist ein ästhetischer chirurgischer Eingriff, der Frauen helfen kann, die unter einer überdimensionierten oder erschlafften Brust und den damit verbundenen Beschwerden leiden. Diese kann nicht nur körperliche Beschwerden wie Fehlhaltungen, Schmerzen im Bereich der oberen Wirbelsäule und unangenehme Druckstellen durch BH-Träger verursachen, sondern auch das Selbstwertgefühl beeinträchtigen. Viele Frauen kämpfen aufgrund ihrer Brustform mit Unsicherheiten, einem beeinträchtigten Körpergefühl und möglichen sozialen Rückzügen, besonders in Bezug auf Beziehungen. Unser oberstes Ziel bei einer Brustverkleinerung ist es, eine Brustform zu schaffen, die sich harmonisch in die individuellen Körperproportionen einfügt. Als Experten auf dem Gebiet der ästhetischen plastischen Chirurgie bieten wir hierfür verschiedene Operationsmethoden an, die auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt sind.

2 – 3 Stunden

Vollnarkose

eine Nacht

nach 3 Tagen

7 – 10 Tage

nach 3 - 4 Wochen

6 Wochen

nach 6 Monaten

OP-Dauer

2 – 3 Stunden

Narkose

Vollnarkose

Aufenthalt

eine Nacht

Gesellschaftsfähig

nach 3 Tagen

Arbeitsausfall

7 – 10 Tage

Sport

nach 3 – 4 Wochen

Stütz-BH

6 Wochen

Endergebnis

nach 6 Monaten

Wie erfolgt eine Brustverkleinerung?

Die weibliche Brust setzt sich aus Brustdrüsengewebe, Fettgewebe und einer Mischung aus Drüsen- und Fettgewebe zusammen. Im Rahmen einer Brustverkleinerung werden nicht nur diese drei Gewebearten behandelt, sondern auch überschüssige Haut entfernt.
Dabei werden die Brustwarzen neu positioniert und angehoben, wofür verschiedene, auch narbensparende Schnitttechniken zur Verfügung stehen. Es ist jedoch zu beachten, dass auch bei narbensparenden Verfahren, Narben nicht gänzlich vermieden werden können.
Die entstehenden Narben verlaufen üblicherweise um den Warzenhof herum, von dort in die Unterbrustfalte und gelegentlich entlang dieser Falte, was als “T-Schnitt” bezeichnet wird.
Unsere Operationstechniken sind sorgfältig entwickelt, um die Funktion der Brust und der Brustwarzen nicht zu beeinträchtigen. Das bedeutet, dass in der Regel das Gefühl und die Stillfähigkeit erhalten bleiben. 
Um dies sicherzustellen, wird die Brustwarze während des Eingriffs nicht abgetrennt, sondern zusammen mit dem Brustgewebe in die richtige Position gebracht. Es gibt auch Methoden, bei denen die Brustwarze abgetrennt wird, wie die sogenannte freie Mamillen-Transplantation. 
Allerdings geht dies in der Regel mit einem vollständigen Funktionsverlust der Brustwarze einher. Daher verwenden wir diese Methode normalerweise nicht.
Bei uns steht die Sicherheit und das Wohlbefinden der Frauen, die unter den physischen Belastungen großer Brüste leiden, im Vordergrund. 
Unsere erfahrenen Fachärzte in unserer Klinik bieten individuelle Beratung und verwenden fortschrittliche Techniken, um optimale ästhetische Ergebnisse zu erzielen, während gleichzeitig die Funktion der Brust erhalten bleibt.

Wie verläuft die Behandlung zur Brustverkleinerung?

Der Behandlungsverlauf für eine Brustverkleinerung beginnt mit der Aufnahme in unsere Privatklinik am Morgen der Operation. Nach dem Umziehen folgt ein weiteres Gespräch mit der Anästhesistin, um alle Details zur Vollnarkose zu klären. 
Anschließend erfolgt ein ausführliches Gespräch mit dem Chirurgen, die Fotodokumentation sowie das präzise Anzeichnen der Operationsmarkierungen. Dies geschieht stets im Stehen, da die Form der Brust im Liegen erheblich anders ist. 
Die Operation selbst wird dann in Vollnarkose durchgeführt. Nach der Operation werden Sie von unserem Anästhesieteam im Aufwachraum betreut und verbringen anschließend eine Nacht in unserer Privatklinik.
Der Eingriff selbst erfolgt sowohl im Liegen, Halbsitzen als auch im Sitzen, um die verschiedenen Verhaltensweisen der weiblichen Brust in diesen Positionen zu berücksichtigen. Spezielle Operationstische werden verwendet, um eine sichere Positionierung während des Eingriffs zu gewährleisten und die Form sowie Lage der Brust im Liegen und Sitzen zu beurteilen.
Während der Operation werden überschüssige Haut, Brustdrüsen- und Fettgewebe präzise entfernt. Die Brustwarze wird in der Regel auf einem Gewebeblock platziert, um die Durchblutung und Sensibilität zu erhalten, während sie an ihre neue Position verlagert wird. Zusätzliche Maßnahmen wie Autoaugmentation und ein innerer BH können je nach Bedarf im Rahmen der Operation durchgeführt werden.
Die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen der Patientinnen stehen dabei im Mittelpunkt, um optimale ästhetische Ergebnisse und ein gesteigertes Wohlbefinden zu erreichen.

Was ist der innere BH? Was macht die Autoaugmentation?

Die Autoaugmentation bezeichnet eine OP Technik, bei der die Brust nicht mit Fremdmaterial wie Silikonimplantaten, sondern mit eigenem Gewebe aufgebaut wird. Bei der Autoaugmentation steht das körpereigene Gewebe im Vordergrund. Im Unterschied zur herkömmlichen Brustvergrößerung mit Implantaten, bei welcher Fremdmaterialien eingesetzt werden, wird hier lediglich auf das vorhandene Eigengewebe zurückgegriffen, um der Brust ihre Form zurückzugeben. Diese Methode ist insbesondere bei Bruststraffungen von zentraler Bedeutung, dient jedoch auch bei Brustverkleinerungen dazu, die gewünschte Brustkontur und Fülle im Decollete zu rekonstruieren. Um das erzielte Ergebnis nachhaltig zu sichern, setzen wir auf den “inneren BH”. Dieser Begriff ist jedoch metaphorisch zu verstehen, denn es wird kein tatsächlicher BH implantiert. Stattdessen werden die Gewebeschichten und die Brustmuskelfaszie in einer Art und Weise miteinander vernäht und verknüpft, dass eine langanhaltende Stabilität gewährleistet wird. Als würde ein BH die Brust von innen stützen. Es ist dabei essenziell zu verstehen, dass solch ein chirurgischer Eingriff den natürlichen Alterungsprozess nicht stoppt. Die neu geformte Brust wird weiterhin den üblichen Alterungserscheinungen unterliegen und sich im Laufe der Zeit verändern. Der “innere BH” ermöglicht es jedoch, die Brust länger vor vorzeitigen Veränderungen zu schützen und ein rasches Absinken zu verhindern. Anfangs mag die ästhetische Erscheinung der frisch geformten Brust oft nicht besonders ansprechend sein. Ziel der Operation ist zunächst eine gewisse Überkorrektur der Brustposition. Die Falten glätten sich jedoch innerhalb weniger Wochen bis Monate und die anfangs überkorrigiert gehobene Brust senkt sich in die gewünschte Position. Auf eine Drainage wird in der Regel verzichtet. In Einzelfällen kann es jedoch vorkommen, dass diese zur Ableitung von Wundsekret eingelegt wird. Diese wird immer am nächsten Tag und vor der Entlassung entfernt.

Was geschieht nach der Operation?

Nach der Brustverkleinerung ist eine sorgfältige Nachsorge von entscheidender Bedeutung, um einen reibungslosen Heilungsprozess sicherzustellen. Am Tag der Operation wird ein Pflasterverband angelegt und darüber ein spezieller Büstenhalter. Diesen tragen Sie bereits beim Aufwachen im Aufwachraum. Der BH muss 4-6 Wochen lang tagsüber und nachts getragen werden. Schwellungen und kleine Blutergüsse, die auch asymmetrisch sein können, sind normal und klingen nach 2 – 3 Wochen ab. Die endgültige Form und Größe der Brust wird in der Regel nach 3 – 6 Monaten erreicht. Auch die Empfindlichkeit der Brustwarze ist zunächst vermindert, normalisiert sich aber in der Regel nach einigen Monaten. Die üblicherweise verwendeten Nähte lösen sich auf und müssen nicht entfernt werden. Sportliche Aktivitäten sowie schwere körperliche Arbeit sollten für 4-6 Wochen gemieden werden. Eine Büroarbeit kann zumeist nach 7- 10 Tagen wieder aufgenommen werden. Sonnenbaden und der Besuch des Solariums sollten für drei Monate vermieden werden. 

Wie sehen die Narben nach einer Brustverkleinerung aus?

Jede Brustverkleinerung, so präzise diese auch durchgeführt wird, hinterlässt eine Narbe, da dies Teil der natürlichen Heilungsreaktion Ihres Körpers ist. Die Art und Sichtbarkeit von Narben können jedoch stark variieren und werden von verschiedenen Faktoren beeinflusst.
Zunächst ist es wichtig zu erkennen, dass die Narbenbildung von Person zu Person unterschiedlich ist, abhängig von individuellen Faktoren wie Genetik, Hauttyp und allgemeiner Gesundheit. Während die meisten Menschen weniger intensive Narben bilden, gibt es auch Patientinnen die auffälligere Narben entwickeln, etwa hypertrophe Narben oder Keloide.
Das Endgülitge Narbenbild ist wesentlich beeinflusst von der postoperativen Pflege und Ihrer Körperreaktion. Narben durchlaufen mehrere Phasen und können anfangs gerötet und auffällig sein. 
Dies verbessert sich normalerweise im Laufe der Zeit, oft über mehrere Monate bis zu einem Jahr, während die Narbe reift und allmählich verblasst. Während dieser Zeit kann das Aussetzen der Narbe gegenüber ultraviolettem Licht von der Sonne oder Solarien die Heilung stören und möglicherweise zu einer stärkeren und dauerhafteren Narbenbildung und Narbenverfärbung führen.
Wir begleiten Sie auf dem Weg, einer angemessenen postoperativen Narbenpflege, um optimale Bedingungen für die Heilung zu schaffen. Dies umfasst die sorgfältige Anwendung von speziellen Cremes oder Gels und möglicherweise Narbenmassagen oder das tragen von Silikonpflastern
Sollte das endgültige Erscheinungsbild Ihrer Narbe unzufriedenstellend sein, gibt es verschiedene weitere Behandlungsmöglichkeiten. Diese reichen von typischen Behandlungen und Injektionen bis hin zu fortgeschrittenen Verfahren wie der Lasertherapie und anderen kosmetischen Korrekturen.
Narbenbildung ist ein komplexes und sehr individuelles Thema. Hier verweisen wir auf unser Infomaterial über Narbenbildung.

Welche Komplikationen können auftreten?

Kein medizinischer Eingriff ist ohne Risiko. Trotz aller Sorgfalt können folgende Komplikationen auftreten:
In den ersten 24 Stunden nach der Operation kann es zu Nachblutungen kommen. Geringfügige Nachblutungen können konservativ behandelt werden. Sehr viel seltener muss eine Nachblutung in einer erneuten Narkose gestillt werden.
Eine Wundinfektion kann in den ersten Wochen auftreten und heilt in der Regel unter medikamentöser Behandlung ab. In sehr seltenen Fällen ist eine Korrekturoperation in Narkose notwendig.
Asymmetrie: Keine zwei Brüste sind von Natur aus vollkommen symmetrisch. Obwohl wir uns bemühen, ein möglichst symmetrisches Ergebnis zu erzielen, gibt es Variablen, die sich nicht vollständig kontrollieren lassen.
Eine Gefühlsminderung an der Brustwarze verschwindet meist spontan nach einigen Wochen bis Monaten, kann aber auch dauerhaft bestehen bleiben.
Die Stillfähigkeit bleibt in der Regel erhalten, kann aber nicht garantiert werden.

FAQ

Frauen, die unter großen Brüsten leiden, können häufig mit Rückenschmerzen, Verspannungen und anderen gesundheitlichen Beschwerden im Brust- und Rückenbereich konfrontiert sein.
Aufgrund der großen Auflagefläche der Brust an der Brustwand kommt es häufig auch zu Hautproblemen wie Mazerationen oder Infektionen.

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff gibt es auch bei einer Brustverkleinerung potenzielle Risiken und Nebenwirkungen. Durch sorgfältige Planung und Durchführung können wir mit unserer langjährigen Erfahrung als Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit vielen tausend erfolgreich durchgeführten Operationen das Risiko minimieren. Zu den wichtigsten Risiken einer Brustverkleinerung zählen:
Infektionen, Narbenbildung, Blutergüsse, Veränderungen in der Brustsensibilität, Asymmetrie, Probleme mit der Wundheilung

Die Kosten für eine Brustverkleinerung können je nach individuellen Anforderungen und Umfang der Behandlung variieren. Um Ihnen eine möglichst genaue Kostenschätzung zu bieten, haben wir auf unserer Website einen Preisfinder erstellt. Dieses praktische Online-Tool ermöglicht es Ihnen, persönliche Daten einzugeben und eine individuelle Preiskalkulation für Ihre Brustverkleinerung zu erhalten.
Wir laden Sie ein, unseren Preisfinder (LINK) zu nutzen, um einen transparente und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Kostenvoranschlag zu bekommen. In unserer Klinik für plastische und ästhetische Chirurgie in Bochum legen wir großen Wert darauf, dass unsere Behandlungen nicht nur höchsten medizinischen Standards entsprechen, sondern auch hinsichtlich der Kosten vollständig nachvollziehbar sind.

Wir bieten verschiedene Operationstechniken an, die je nach individueller Anatomie und gewünschtem Ergebnis zum Einsatz kommen. Auch narbensparende Verfahren und ergänzende Maßnahmen wie die Fettabsaugung kommen zum Einsatz.

Die meisten Patientinnen erleben eine deutliche Verbesserung ihrer Lebensqualität durch weniger Schmerzen und eine bessere Fähigkeit, an körperlichen Aktivitäten teilzunehmen. Ästhetisch führt der Eingriff zu einer Verbesserung der Körperproportionen und oft zu einem jugendlicheren Aussehen der Brust.