Ästhetik Centrum

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Die Brustvergrößerung mit Eigenfett, auch bekannt als Lipotransfer oder Lipofilling, ist eine moderne und innovative Methode der plastischen Chirurgie, um das Brustvolumen ohne Implantate auf natürliche Weise zu erhöhen. 
Dieser Eingriff wird in zwei Hauptschritte unterteilt. Zuerst wird Fettgewebe aus bestimmten Körperregionen mittels einer spezialisierten Form der Fettabsaugung entnommen und anschließend in die Brust injiziert. 
Dies bietet den Patientinnen einen doppelten Nutzen: Sie profitieren von einer schlankeren Körperkontur durch die Fettabsaugung und erhalten gleichzeitig eine vollere und voluminösere Brust.

Die Brustvergrößerung mit Eigenfett basiert darauf, dass lebende Fettzellen aus der Entnahmestelle mit einer Kanüle entnommen und in sterilen Filtern aufgefangen werden. 
Anschließend werden sie in lebendiger Form in das Brustgewebe injiziert, wo sie integriert werden und dauerhaft verbleiben sollen. 
Um sicherzustellen, dass die Fettzellen in der Brust von den Blutgefäßen eingebunden werden und heilen können, ist es entscheidend, dass sie gleichmäßig im Brustgewebe verteilt werden. 
Bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett ist nicht möglich, eine große Menge Fett an einer Stelle einzubringen, um die Brust auf eine bestimmte Größe zu vergrößern, da dies zu einem Absterben der Fettzellen führen würde. In dem Fall würde die Brust auf die ursprüngliche Größe zurück schrumpfen.
Dies könnte außerdem zu Problemen wie Verhärtungen führen. Wenn die Fettzellen jedoch gleichmäßig im Brustgewebe verteilt werden, können bis zu ca. 70% der Fettzellen einheilen und dauerhaft in der Brust verbleiben.
Selbst unter idealen Bedingungen heilen bei einer Brustvergrößerung mit Eigenfett nicht alle transplantierten Fettzellen vollständig ein; ein Teil wird immer abgebaut, während der eingewachsene Teil bestehen bleibt und der Brust dauerhaft mehr Volumen und Form verleiht. 
Ein weit verbreitetes Missverständnis bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett ist die Annahme, dass das verpflanzte Fett sich wieder zurückbilden würde und der Prozess wiederholt werden müsste. 

Jedoch bezieht sich der oft beschriebene Abbau des Fetts auf die anfängliche Einheilungsphase, die einige Wochen bis Monate dauern kann. 
Nachdem das Fett einmal eingewachsen ist, bleibt es beständig und dauerhaft in der Brust erhalten.

1 - 2 Stunden

Vollnarkose

ambulant

Folgetag

4 Tage

nach 2 Wochen

4 Wochen

nach 6 Monaten

OP-Dauer

1 – 2 Stunden

Narkose

Vollnarkose

Aufenthalt

ambulant

Gesellschaftsfähig

Folgetag

Arbeitsausfall

4 Tage

Sport

nach 2 Wochen

Stütz-BH

4 Wochen

Endergebnis

nach 6 Monaten

Für wen ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett geeignet?

Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett stellt eine ideale Lösung für Frauen dar, die sich eine natürliche, vollere Brust wünschen, ohne dabei auf Silikonimplantate zurückgreifen zu müssen. Voraussetzung für die Brustvergrößerung mit Eigenfett ist ein bereits vorhandenes Grundvolumen an Brustgewebe sowie die Verfügbarkeit von lokalisierten Fettreserven am Körper, die für die Entnahme genutzt werden können. Es zeigt sich häufig, dass selbst bei sehr schlanken Patientinnen gewöhnlich genügend Fett für die Transplantation entnommen werden kann. Die Menge des vorhandenen Brustgewebes, das die neuen Fettzellen aufnehmen soll, ist allerdings meist der begrenzende Faktor, der festlegt, wie viel Fett in die Brust eingebracht werden kann und wie groß die Brust durch das Lipofilling werden kann. Die Brust ist nach einer Eigenfetttransplantation weiterhin sehr weich. Im Vergleich zur Brustvergrößerung mit Implantaten lassen sich mit der Eigenfetttransplantation besonders effektiv Form- und Größendifferenzen der Brüste oder spezifische Volumenmängel korrigieren. Beispielsweise kann das Volumen in einzelnen Bereichen aufgebaut oder nach Tumoroperationen verloren gegangenes Gewebe rekonstruiert werden.

Was ist eine Hybrid-Augmentation?

Wenn man eine Brustvergrößerung mit Implantaten, mit einer Fetttransplantation kombiniert, bezeichnet man das als Hybrid- Augmentation. Diese Kombinationsoperation, ermöglicht es, die Vorteile beider Verfahren zu vereinen. So kann die gewünschte Größe in nur einer Sitzung erreicht werden, während Asymmetrien und Formunterschiede besser ausgeglichen werden können. Insbesondere der Abstand zwischen den Brüsten im Dekolleté kann durch eine zusätzliche Eigenfetttransplantation verringert werden, um ein möglichst schmales und harmonisches Dekolleté zu schaffen. Ein weiterer Vorteil der Hybridmethode ist die Möglichkeit, die Silikonimplantate mit dem Eigenfett abzudecken und die Implantate so zu kaschieren, dass die Ränder der Implantate nicht sichtbar oder spürbar sind und die Übergänge weicher und harmonischer wirken. Dieses Verfahren ist die perfekte Lösung für schlanke Patientinnen, mit dem Wunsch einer vollen Brust und dem maximal natürlichen Ergebnis.

Wann ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett nicht geeignet?

Ein wesentlicher Vorteil der Brustvergrößerung mit Eigenfett bzw. Lipofilling ist ihre Natürlichkeit. Da das verwendete Gewebe vom eigenen Körper stammt, fühlt sich die Brust nach der Brust OP sowohl weich als auch natürlich an. Da es sich um körpereigenes Gewebe handelt, besteht keine Gefahr von Fremdkörperreaktionen wie bei Implantaten. Allerdings gibt es auch einige Einschränkungen und Herausforderungen. Die Brustvergrößerung mit Eigenfett ist besonders für Frauen geeignet, die nur eine moderate Vergrößerung wünschen, da ein Größenzuwachs über mehrere Körbchengrößen, wie er mit Implantaten erzielt wird, durch den Lipotransfer allein oft nur schwer erreichbar ist. Zwei Punkte sind dabei limitierend. Zum einen muss die Ausgangslage der Brust bereits ausreichend Gewebe besitzen, um die transplantierten Fettzellen aufnehmen zu können. Des Weiteren kann die Menge an verfügbarem Fettgewebe für die Brustvergrößerung limitierend sein. Ein wesentlicher Unterschied zur Brustvergrößerung mit Implantaten ist zum einen die begrenzte Größenveränderung, die durch eine einzelne Fetttransplantation erreicht werden kann. Aber auch das kosmetische Ergebnis ist ein anderes. Mit Implantaten kann der gewünschte Brusteindruck durch die Wahl der Implantate und die richtige Operationstechnik sehr natürlich, sehr künstlich oder etwas dazwischen erzeugt werden. Mit Eigenfett ist der künstliche Look mit viel Dekolleté nicht zu erreichen. Das Ergebnis nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett ist immer weich und natürlich. Ungeeignet ist die Operationsmethode insbesondere für Raucherinnen. Wichtig ist für das Einheilen des Fettes eine gute Durchblutung des Brustgewebes. Rauchen reduziert die Durchblutung des Gewebes nachhaltig. Daher ist die Einheilungsrate bei Raucherinnen so gering, dass die Operation erfahrungsgemäß nicht gut durchführbar ist. Man sollte vor und nach einer Fetttransplantation 6 Monate rauchfrei sein.

Welche Komplikationen können entstehen?

Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett bzw. Lipofilling ist im Vergleich zu Implantaten eine sehr risikoarme Operation. Insbesondere Fremdkörperreaktionen und Langzeitwirkungen von Brustimplantaten treten nicht auf. Zu den möglichen Komplikationen zählen neben denen einer Fettabsaugung, vor allem die Möglichkeit der Bildung von Ölzysten, Mikroverkalkungen oder Fettnekrosen in der Brust. Diese Veränderungen sind allesamt nicht gefährlich. Insbesondere ist zu erwähnen, dass das Brustkrebsrisiko sich durch die Operation nicht ändert. Es können jedoch im Rahmen der Einheilung der Fettzellen Störungen entstehen die zu tastbaren Knoten werden können. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Brustvergrößerung mit Eigenfett eine attraktive Option für Frauen darstellt, die eine dezente Vergrößerung ihrer Brust wünschen.

Brustvergrößerung mit Eigenfett: Eine natürliche Methode

Die Brustvergrößerung mit Eigenfett bzw. Lipofilling ist eine beliebte Methode für Frauen, die eine natürliche Alternative zu Brustimplantaten suchen. 
Bei der Brust OP mit Eigenfett wird Fettgewebe aus anderen Körperregionen entnommen und anschließend in die Brust injiziert, um das Brustvolumen zu vergrößern. 
Im Gegensatz zu Brustimplantaten besteht das verwendete Material aus körpereigenem Fett, was das Risiko von Fremdkörperreaktionen minimiert. 
Frauen, die sich für diese Methode entscheiden, schätzen die natürliche Form und Beschaffenheit ihrer Brüste sowie das Fehlen von Implantaten. 
Der Einsatz von Eigenfett bietet eine Alternative zu traditionellen Brustoperationen und kann dazu beitragen, das Selbstbewusstsein und die Zufriedenheit der Patientinnen zu steigern. 
Durch die Verwendung des eigenen Körperfetts entfallen auch mögliche Risiken in Bezug auf die Verträglichkeit von Implantatmaterialien. 
Zudem ermöglicht diese Methode eine präzise Anpassung des Brustvolumens und eine harmonische Integration des Fettgewebes in das Brustgewebe. 
Es ist jedoch wichtig, dass die Patientinnen realistische Erwartungen haben und sich über alle Aspekte der Behandlung informieren, einschließlich der möglichen Risiken und des Heilungsprozesses.

FAQ

Eine Brustvergrößerung mit Eigenfett ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem Fettgewebe aus anderen Körperbereichen (z.B. Bauch oder Oberschenkel) entnommen und in die Brüste injiziert wird. Dies bietet eine natürliche Alternative zu Brustimplantaten​.

Die Methode ist natürlicher, es werden keine Fremdkörper eingesetzt, und das Ergebnis fühlt sich weicher und natürlicher an. Außerdem besteht ein geringeres Risiko für Komplikationen, die mit Implantaten verbunden sind, und es erfolgt gleichzeitig eine Körperkonturierung durch die Fettabsaugung​. Man erspart sich weiterhin alle Komplikationsmöglichkeiten von Implantaten und die Notwendigkeit eines Wechsels der Implantate in Zukunft entfällt.

Geeignete Kandidaten sind Nichtraucherinnen und haben ein Mindestvolumen an eigener Brust. Wichtig sind realistische Erwartungen, da mit dieser Methode keine drastischen Größenänderungen erzielt werden können​. Es kann vielmehr eine Veränderung der Brustfülle von maximal einer Körbchengröße erreicht werden.

Bei der Fettabsaugung wird Fett aus dem Körper entnommen, üblicherweise aus dem Bauch, den Flanken oder den Oberschenkeln. Das Fett wird aufbereitet und anschließend mit Spritzen in die Brust injiziert​.

Das aufbereitete Fett wird mit feinen Nadeln in mehreren Schichten in die Brust injiziert, um eine gleichmäßige und ästhetisch ansprechende Form zu erzielen. Dabei ist es wichtig, das Fett gleichmäßig im Gewebe zu verteilen. Meist ist die Menge des vorhandenen Brustgewebes der limitierende Faktor, wie viel Fett eingebracht werden kann.

Zu den Risiken gehören Infektionen, Asymmetrien, Unregelmäßigkeiten und die Möglichkeit, dass ein Teil des transplantierten Fettes vom Körper abgebaut wird. Gegebenenfalls sind mehrere Sitzungen notwendig​, um das gewünschte Ziel zu erreichen.

Dies variiert von Patientin zu Patientin und hängt von den individuellen Zielen und der vorhandenen Fettmenge ab. In der Regel werden mindesten ein Hundert Milliliter Fett pro Brust benötigt, um sichtbare Ergebnisse zu erzielen​.

Die Heilung dauert in der Regel eine Woche. In den ersten Tagen können Schwellungen und leichte Schmerzen auftreten. Die endgültigen und dauerhaften Ergebnisse sind nach einigen Monaten sichtbar​

Die Ergebnisse einer Brustvergrößerung mit Eigenfett sind in der Regel dauerhaft, sobald die transplantierten Fettzellen erfolgreich eingewachsen sind. Während der anfänglichen Einheilungsphase, die einige Wochen bis Monate dauern kann, wird ein Teil der Fettzellen abgebaut. Die Fettzellen, die erfolgreich in das Brustgewebe integriert werden, bleiben jedoch beständig und dauerhaft in der Brust erhalten. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle transplantierten Fettzellen vollständig einheilen; etwa 70% der Fettzellen können unter idealen Bedingungen dauerhaft einheilen.

Es sind nur kleine Stiche von milimetern Größe für die Fettabsaugung und die Injektion notwendig, sodass die Narben minimal und meist unauffällig sind​.

Nach dem Eingriff können moderate Schmerzen auftreten, die jedoch mit Schmerzmitteln gut kontrolliert werden können. Die Schmerzen lassen in der Regel im Laufe der ersten Tage nach​.

Die Kosten für eine Brustverkleinerung können je nach individuellen Anforderungen und Umfang der Behandlung variieren. Um Ihnen eine möglichst genaue Kostenschätzung zu bieten, haben wir auf unserer Website einen Preisfinder erstellt. Dieses praktische Online-Tool ermöglicht es Ihnen, persönliche Daten einzugeben und eine individuelle Preiskalkulation für Ihre Brustverkleinerung zu erhalten.

Wir laden Sie ein, unseren Preisfinder (LINK) zu nutzen, um einen transparente und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Kostenvoranschlag zu bekommen. In unserer Klinik für plastische und ästhetische Chirurgie in Bochum legen wir großen Wert darauf, dass unsere Behandlungen nicht nur höchsten medizinischen Standards entsprechen, sondern auch hinsichtlich der Kosten vollständig nachvollziehbar sind.

In der Regel bleibt die Stillfähigkeit durch die OPeration unverändert, da das Fett in das Brustgewebe injiziert wird, ohne die Milchdrüsen zu beeinträchtigen​.

In den meisten Fällen wird das gewünschte Ergebnis nach einer Operation erreicht. Sollte dies nicht der Fall sein, können ein oder zwei weitere Operationen durchgeführt werden, um die gewünschte Größe zu erreichen.

Ja. Sollte man im weiteren Verlauf irgendwann nochmal eine Brustvergrößerung mit Implantaten planen, ist das problemlos auch in Zukunft möglich.

Die Brustvergrößerung mit Eigenfett verwendet körpereigenes Gewebe, was zu einem natürlicheren Gefühl und Aussehen führt und keine regelmäßigen Wechseloperationen wie bei Implantaten erfordert​.

Alternativen sind traditionelle Brustimplantate oder kombinierte Verfahren wie die Hybrid-Augmentation, die sowohl Implantate als auch Eigenfett verwenden, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen​.

Suchen Sie nach einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Achten Sie auf eine hohe Spezialisierung im Bereich der operativen Körperformung und insbesondere der Brustchirurgie, führen Sie ein persönliches Beratungsgespräch und lassen Sie sich Vorher-Nachher-Bilder des Chirurgen zeigen. Lesen Sie die Patientenbewertungen und achten Sie auf die Klinik, die Ausstattung und das Personal. Informieren Sie sich im Bereich Qualität auf unserer Website über die Besonderheiten und Qualifikationen unserer Klinik und unserer Chirurgen!

Trotz der allgemeinen Sicherheit dieses Verfahrens gibt es, wie bei jedem chirurgischen Eingriff, mögliche Risiken und Komplikationen, die Sie kennen sollten.

Neben den allgemeinen Risiken wie Infektionen und Blutungen gibt es auch spezielle Risiken wie vorübergehende Gefühllosigkeit der Brustwarzen, ungleichmäßige Fetteinheilung und Asymmetrien, Ölzysten und Verkalkungen. Über all diese Risiken werden wir Sie im Beratungsgespräch ausführlich aufklären.

Wir minimieren die Risiken bei der Brustvergrößerung mit Eigenfett durch unsere Spezialisierung auf diese Eingriffe und unsere langjährige Erfahrung als Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie. In unserer Klinik in Bochum sind alle Abläufe genau auf die Durchführung dieser Operationen abgestimmt, um höchste Sicherheit und optimale Ergebnisse für unsere Patientinnen zu gewährleisten.

Nach einer Brustvergrößerung mit Eigenfett ist insbesondere darauf zu achten, dass Kälte und Druck an der Brust vermieden werden, um die Durchblutung der Brust bestmöglich zu gewährleisten. Dies gewährleistet das bestmögliche Ergebnis. Diese und weitere Punkte werden wir sowohl im Vorgespräch als auch nach der Operation mehrfach besprechen, um gemeinsam das beste Ergebnis zu erzielen.